Heimat in Sankt-Petersburg. von Sergey Reynsh

Mein Lieblingswort in Sankt-Petersburg ist der Bezirk, wo meine Eltern jetzt wohnen. In der Sowjet-Zeit war hier ein Militärstützpunkt. Jetzt gibt es nur einen kleinen Teil aus diesen Zeiten – die Mauer.

Die Mauer des Militärstützpunkts:  Vorder- und Hinteransicht

Dieser Bezirk steht neben einem großen Park.  Das heißt «Osinovaya Roscha». Man kann diesen Namen auf Deutsch mit Espen-Wald übersetzen. Dieser Park hat eine reiche Geschichte.

 

Früher war hier ein Gebäude, das jetzt zerstört ist. Hier ist ein altes Bild von diesem Haus. Sogar Ekaterina die Große war hier zu Gast.

 

 

 

Die Ruine von dem Einzelhaus. Oben der Keller. Unten die alte Treppe und der Park.

 

 

Dieser Park ist besonders wichtig für mich, weil ich dort meine Ruhe haben kann. Ich verbinde den Begriff Heimat auch mit diesem Park. Heute kann man hier grillen, Ski laufen, Joggen oder einfach spazieren gehen.

 

 

Eine alte Treppe.

Der Park ist sehr schön. Man kann die Ruhe sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.