Tag #5

money, money, money

„Frankfurt ist das Silber- und Goldloch, durch das alles fließt, was wächst und gedeiht, bei uns gemünzt und geprägt wird“

#jugendgoethe2017  #Frankfurt

Es ist die Worte von Martin Luther, die ich an der Wand des Museum gelesen habe. Diese Aussage ist heute noch aktuell. Man kann alle Aspekte der Stadt im Historisches Museum, Frankfurt kennen lernen.

Die Sammlung, welche Objekte rund um Frankfurt und seine Geschichte beinhaltet ist sehr reich:  Architektur, Alltagskultur und Haushalt, Gegenstände aus Wissenschaft und Forschung, Bibliothek der Generationen usw.  Frankfurt ist Weltstadt, Frankfurt ist Bürgerstadt. Es ist Industriestadt. Es ist Geldstadt. Nicht Frankfurt, sondern Bankfurt 😊

Die meisten Ausstellung des Museums widmen sich dem Thema Geld, und das ist  logisch. Am meisten beeindruckte mich die große Münzsammlung aus ganz Deutschland und eine Erzählung  über den Austausch von Waren gegen Geld auf der Messe, als jede Stadt ihre eigene Währung hatte.

Mehr über das deutsche Finanzsystem, den Wechselkurs, das Kreditsystem und das Geld im Allgemeinen haben wir im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank gelernt.

Es ist wunderbar, dass der Besuch frei ist. Man keine Führung braucht, denn alle Exponate sind interaktiv. Sie können zuhören, lesen oder schauen, was Sie interessiert.

Meiner Meinung nach, sollte jeder dieses Museum besuchen. Die Stadt öffnet sich mir jeden Tag mit neuen Gesichtern und ich mag das. – Veronika

 

Ein Gedanke zu „Tag #5 Money, Money, Money

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.