Opel: Eine moderne Fabrik

Heute haben  wir das Opel Werk besichtigt. Es ist, was ich persönlich am meisten erwartete,  da ich an der technischen Universität studiere und ich interessiere mich für Autos. Ich blieb unter dem großen Eindruck von dem riesigen Betrieb! Er macht circa 500 Autos am Tag! Wir haben persönlich den Prozess der Montage des  Autos beobachtet, von dem Ort, wo das Metall gebracht wird,aus dem das  Produkt hergestellt wird, bis dem Ort, wo das fertige Auto tatsächlich herauskommt. Früher habe ich das Riesenwerk nie gesehen. Wir hatten einen geilen Reiseführer, der über interessante Momente der Arbeit am Werk „Opel“ sprach. Danach sind wir in der Stadt spzieren gegangen und haben das Industriemuseum besucht .  Da wird auch die Geschichte von Opel erzählt. Im Großen und Ganzen hatten wir einen schönen Tag, obwohl das Wetter nicht so gut war. von Vadim

In der Halle

Eine Umfrage zum Thema „Heimat“ an der Universität Frankfurt

Heute ist der 9. Oktober, und biszum  Ende des Seminars hat man nichtmehr  so viel Zeit. Nachmittag haben wir die Goethe Universität besucht. Obwohl   es regnete, waren wir von der Uni und dem aktiven Leben der Studenten überrascht. Außerdem haben alle Teilnehmer eine soziologische Umfrage zum Thema „Heimat, Migration, Identität“ geleitet. Es war toll, dass Studenten mit großem Interesse auf unsere Fragen geantwortet haben.

 

An der Frankfurter Universität haben wir eine Umfrage zum Thema „Heimat und Identität“ durchgeführt. Unsere Gruppe hat mit 2 Mädchen gesprochen. Ein Mädchen kommt aus Italien und das andere aus Australien. Die beiden studieren Linguistik an der Frankfurter Universität. Sie machen hier ein Masterstudium. Sie haben das Erasmus-Stipendium gewonnen. Deshalb ist ihr Aufenthalt in Deutschland nicht so teuer. Die Stadt gefällt ihnen sehr gut. Sie glauben, dass es hier viele Möglichkeiten gibt. Aber trotzdem haben die beiden keine Absicht, in Deutschland zu bleiben. Sie haben Familien und Freunde in ihren Ländern, die sie sehr vermissen. Während des Studiums möchten die Mädchen ihren Gesichtskreis erweitern, gute Erfahrungen sammeln und ihre Qualifikation verbessern. Um sich an das Leben in Frankfurt anzupassen, nehmen sie an verschiedenen Veranstaltungen teil, sprechen mit Muttersprachlern und verbringen viel Zeit mit deutschen Studierenden.

Auf die Frage, was für sie „Heimat“ bedeutet, haben die Studentinnen eindeutig geantwortet. Das ist der Ort, wo sie geboren und aufgewachsen sind. Ihre Heimat ist für sie sehr wichtig. Nach dem Studium möchten die beiden nach Hause zurückkehren und zur Entwicklung ihrer Heimatstädte beitragen.
Am Ende des Interviews haben wir den Studentinnen viel Glück und Erfolg im Studium gewünscht.

Es war sehr interessant. Wir konnten unser Deutsch üben und gute Erfahrungen machen.

Maria, Marina, Alexandra

Ich und meine Kollegen wollen eine soziologische Forschung zum Thema Heimat und Migration durchführen. Wir kommen aus Russland, und wir machen hier einen kurs zum gleichen Thema.

Was ist ihr Heimat? – „Meine Heimat ist China.“

Wie können Sie ihr Heimat beschriben? – „Der Ort das ich nie vergessen kann,
Wo meine Familie lebt, wo ich geboren bin.“

Warum haben Sie Goethe-Universität in Frankfurt zum Studium ausgewählt? – „Weil ich Kunstgeschichte mag, und hier wird es am besten unterrichtet.“

Wollen Sie ins Heimat nach dem Studium zuruck gehen. „Ich weis noch nicht, ich muss uberlegen, aber ich möchte  nach dem Studium nach Berlin, um und dort zu arbeiten.

Will Ihre  Familie nach Deutschland umziehen? „Nein, ich denke, sie wollen nicht ihr Land verlassen.“

von Dina

Alina, Alissa,Olga:

Wir haben zwei Studenten  in der Goethe Universität Frankfurt gefragt: „Was bedeutet „Heimat“ für Sie ?“
Sie beiden kommen aus Deutschland und haben gesagt das Heimat  kein Ort ist , aber es ist ein Gefühl. ZB Eloisa hat gesagt: „Heimat für mich ist eine Nostalgie über die Kindheit und meine Familie“.
Das war eine interesante Erfahrung für uns, wie die junge Menshen in DE der Begriff „Heimat“ interpretiren .

Guten Tag! Wir kommen aus Russland und wir sind für eine Woche in Frankfurt. Wir machen hier eine Kurz zum Thema”Heimat” und “Migration”. 

Wie Heißen Sie?  -Luisa. 

Kommen Sie aus Deutschland?  -Ja, ich komme aus Wiesbaden. Und jetzt studiere ich Germanistik und Soziologie in Goethe-Universität.

Beschreiben Sie in 3 Wörter “Was bedeutet Heimat” für Sie?  -Oh, das ist eine schwierige Frage. Ich glaube, Heimat bedeutet für mich Vertrauerheit, Familie und Sprache. Es gibt kein genaues Ort. Das ist ein Gefühl der Vertrauerheit. 

Wollen Sie nach dem Studium hier bleiben?  -Nein. Ich würde liebe jetzt eine große Reise machen und dann irgendwo im Ausland mein Masterstudium machen. 

Vielen Dank! 

Interview
1) Frage:woher kommen Sie?
Ich komme aus kleiner Stadt im Hessen und dort wohne auch meine Familie
2) Frage: Was bedeutet Heimat für Sie ?
Das ist für mich eine schwierige Frage.Ich finde dass die Heimat nicht nur Freunde oder Familie ist, erstens glaube ich dass die Heimat das Gefühl ist.
3) Frage: Warum ist  Frankfurt interessant für Sie?
Frankfurt gefällt mir am besten, weil hier sehr viele interessante Leute wohnen aus unterschiedlichen Kulturen
4) Frage: Was würden Sie jemandem sagen, der nach Deutschland kommen will?
Machen Sie viel Sport und die Sprache lernen!

Abwechslungsreiches Ende des Abends wurde der Film „Deutschstunde“, der in der Ausleihe vor kurzem angefangen ist. Die Basis ist eine Geschichte von einem  19-Jährigen Jungen. Der Vater der Hauptfigur hat eine Nazismu- Ideologie verfolgt. Die Ziggs Familie war ein Schulbeispiel für die solche Zeit, die mehr als eine Generation geprägt hat. Der Film hat einen mehrdeutigen Eindruck bei allen gemacht. Trotzdem war der Sinn für jeden klar.

 

 

 

 

Heimat – Goethe – Modernes Leben

Heute hatten wir eine wunderbare Exkursion durch das Goethe- Haus. Das Goethe-Haus-Museum ist Teil des Frankfurter Kulturerbes und ein Stolz der Bürger, der Tausende von Fans des großen Dichters anzieht.


Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Innere des Hauses zerstört, es konnte jedoch restauriert werden.

Das Musem zeigt, wie Goethe und seine Familie gelebt haben. Wir haben auch ein Foto gemacht mit Goethe. Eine schöne Erinnerung.